HDTV in 720p oder 1080i und das
HD-Ready-Logo

- Startseite > - TV Reparatur - - Infos -

Der bis zum heutigen Tage gültige Pal-Farbfernsehen hat seit mehr als 40 Jahren hohe Maßstäbe an die Bildqualität gesetzt. In der letzten Zeit hat sich das 16:9 kinoähnliche Bildschirmformat immer mehr durchgesetzt und die Nachfrage nach immer größeren Flachbildschirmen ist ungebrochen. Qualität und Größe der Displays schreiten unaufhaltsam fort. Bildschirmdiagonalen von 42 Zoll und größer sind keine Seltenheit mehr, und dadurch ist der Pal Standart in die Jahre gekommen. Um diesen Wünschen der Kunden gerecht zu werden, muss ein Wechsel in der Fernsehtechnik durchgeführt werden.

High Definition (HDTV) ist das Fernsehen der Zukunft, und steht für unterschiedliche digitale Übertragungstechniken. Für den Kunden bedeutet das ein ca. fünf mal schärferes Fernsehbild, welches man zur Zeit nur über eine Satanlage empfangen kann. Bei der Filmproduktion und in anderen Bereichen wird HDTV bereits seit den neunziger Jahren angewendet. Dadurch hat man mit HDTV schon einige Erfahrung sammeln können. In den USA, Australien und besonders in Japan ist HDTV ein großes Thema. Letztes spektakuläres Ereignis waren im Oktober 2007 HDTV-Bilder (1920x1080 Pixel) von einer HDTV-Kamera die in dem japanischen Mondsatelliten Kaguya eingebaut war. Dort konnte man in sehr guter HDTV-Qualität einen Erdaufgang über dem Mondhorizont beobachten.

Europa tat sich mit der Einführung von HDTV etwas schwer, doch durch die Entwicklung von großen Flachbildschirmen und digitalen Übertragungstechniken wurde für HDTV eine Basis geschaffen. Zwei Gesichtspunkte kennzeichnen den HDTV Standart und zwar das 16:9 Breitbildformat welches fest verankert ist und eine echte Auflösung von 1920 Pixel horizontal x 1080 Pixel vertikal. Mit diesem Standart liefern auch große Displays sehr gute optische Bilder.

Auf der Produktionsseite basiert der HDTV-Standart mit 1080i Zeilen. Zur Erinnerung, das herkömliche Pal-Farbfernsehen kommt mit 576 Zeilen aus.

Die 1080i Zeilen (i steht für interlaced) werden im Zeilensprungformat 60 Halbbilder pro Sekunde übertragen. Interlaced steht für eine einfache Art und Weise die vorhandenen Datenmengen je Zeiteinheit zu halbieren. Das kommt den Kapazitäten der Übertragungstechnik und den Speichermedien zugute. Andere Bildauflösungen wie 720p50 sind bis zum heutigen Tag in der Diskussion, ja werden teilweise vorgeschrieben oder favourisiert. In der HD-Produktion stehen 720p und 1080i zur Zeit in Europa im Wettbewerb nebeneinander. Als nächstes Ziel wird 1080p angepeilt. Da europäische TV-Anbieter sehr viel Material in den USA und Japan im Standart 1080i einkaufen müssen diese Produktionen mehrfach von einem Standart auf einen anderen gewandelt und skaliert werden. Dadurch wird die Bildqualität durch störende Artefakte nicht besser. Die Nachteile der Normenwandlung von amerikanischen Fernsehfilmen von NTSC auf Pal kennt jeder vom bisherigen Pal–Fernsehen.

HDTV wird wahrscheinlich von den Fernsehzuschauern nur richtig akzeptiert, wenn die Bildqualität deutlich besser ist als bisher. Nach neusten Studien möchten 94% der Fernsehzuschauer HDTV nutzen, nachdem Sie zum ersten Mal ein HDTV Bild auf einem Fernsehgerät bestaunen konnten. Trotzdem wissen die Hälfte aller Deutschen mit dem Begriff HDTV laut Umfrage im Jahr 2007 nichts anzufangen

Wie auch die Zukunft des HDTV aussehen wird, bei den Flachbildschirmen wurden die Weichen gestellt. Um den Consumenten eine Hilfestellung beim Kauf moderner Flachbildschirme zu geben, wurden bereits 2005 minimale Anforderungen an HD-tauglichen Geräten und Übertragungen vereinbart.

Hieraus wurde das HD-Ready Logo herausgegeben. Mit diesem Logo ist die Zukunftsicherheit des Produktes erkennbar. Eine besondere Qualität des einzelnen Gerätes ist mit dem HD-Ready Logo nicht gegeben. Die Qualität eines Flachbildfernsehgerätes ist vom eingebauten Display und von der Güte der Signalverarbeitung abhängig.

Das HD-Ready-Logo bedeutet:

16:9 Bildformat

mindestens 720 Zeilen vertikale Auflösung

digitale Schnittstelle (HDMI oder DVI) Für die unkomprimierte Übertragung von Audio & Videosignalen, Nachfolge für die bekannte analoge Scartbuchse

analoge Komponentenschnittstelle

Unterstützung des digitalen Kopierschutzes HDCP

Neben einem schärferen und brillianten Fernsehbild wird natürlich noch ein moderner Tonstandart, wie z.B. Dolby-5.1, Dolby-DTS sowie Dolby-HD. Außer dem nötigen Kleingeld steht damit dem Heimkinoerlebnis nichts mehr entgegen.

- Startseite > - TV Reparatur - - Infos -

© MH-Anlagentechnik GmbH Letzte Änderung 01.04.2010

nach oben